Hallo an alle Fischerfreaks und Blogbesucher

Ich fische hauptsächlich in den Bächen, Flüssen und Seen vom Kanton Bern.
Meine Zielfische sind Forellen, Äschen und Egli.
Ich verbringe das ganze Jahr sehr viel Zeit am Wasser.
Ab dem 1 Januar fische ich auf Trüschen, Felchen und ab und zu fahre ich an den Lac de joux zum Seeforellen fischen.
Mit der Seeforelleneröffnung am 1 Feb. ist für mich der richtige Startschuss in die neue Fischersaison.
Seeforellen und Bachforellen befische ich hauptsächlich mit dem Wobbler oder Gummi.
Wenn der Sommer kommt, bin ich öfters mal mit meinen selbst gebundenen Gamben auf der Eglipirsch.
Ab Oktober ist dann noch das Äschenfischen mit der Zapfen und der Fliegenrute angesagt.
Meistens unterbreche ich am 16 und 17 Dez, die Äschenfischerei und fahre für zwei Tage an den Lac de joux (VD)zur Seeforelleneröffnung.
Für mich hat die Fischerei etwas Magisches und genau das bringt mich dazu Stunden lang am Wasser zustehen.
Ich habe mich das erste mal in der Saison 2012 dazu entschieden einen Blog zuführen, um über meine Fänge und sonstige Zeit am Wasser zu berichten.
Für Fragen über meine Fischerei oder Gewässer die ich befische, gebe ich sehr gerne Auskunft.

ES WERDEN LAUFEND KURSE ANGEBOTEN !!!
Oktober:
Äschenfischen mit der Zapfenmontage
NÄCHSTER KURS: Samstag 10 Sept. 2016
Eglifischen mit dem kleinen Mistwurm an der Zweiergambe
inklusive Egli filetieren.
Du kannst Dir nichts unter der Zweiergambe mit dem kleinen Mistwurm vorstellen und möchtest wissen wie die Montage gefischt wird?
Dann reserviere Dir einen Kursplatz.
Ich zeige wie die Montage gebunden wird und nach kurzer Anleitung werden wir vertikal und in der Strömung mit der Gambe auf die Eglis fischen.
Natürlich werde ich zum Schluss auch noch das Filetieren zeigen .
Datum: Samstag 10 September
Zeit; 08 Uhr bis 11 Uhr
Kursort: 2555 Brügg, Nidaubürenkanal
Treffpunkt; Schulhaus, Kanalweg 24
Ausrüstung; Spinnrute (Wg.max 50gr.) Rolle
Teilnehmer: Max. 5 Pers.
Kurskosten; 30sfr. (im Preis sind 2 Gamben mit Blei, Mistwürmer und Fleischmaden.)
Kursleitung und Anmeldung: sandro fargnoli
sandro.fargnoli@gmx.ch oder per sms: 0765602377






Sonntag, 21. August 2016

Eglitour mit lebendigem Butz

Während ich in letzter Zeit vermehrt auf dem See mit dem Kunstköder nur bescheidene Eglifänge erzielen konnte und oft mals kurz vor dem Verzweifeln stand, war heute im Bielerseehafen mit dem Lebendigen Butz das pure Gegenteil der fall.
Schon nach kurzem suchen wurde ich fündig und die ersten Eglis lagen schnell mal im Eimer.
Krass wie die Eglis auf den Lebendigen Butz aggressiv reagierten!
Zum teil wurde der Butz schon beim eintauchen mehrmals hart Attackiert und die Bisse waren oftmals trocken.
So macht`s Spass !!!
Köder:
Butz am Dropshot
10gr, Blei, Haken gr,4
Die Eglis sind noch nicht in grossen Schwärmen unterwegs und müssen deshalb gesucht werden.
Aber wenn man den Schwarm einmal gefunden hat, ist Aktivität garantiert.

Sonntag, 7. August 2016

Zickige Bielersee-Eglis

Zickige und launische Barsche brachten einem heute fast an den rand der Verzweiflung!
In gemütlichem Tempo verfolgten die Eglis den Köder und drehten kurz vor dem Boot  immer wieder ab.
Nur wer seine Köder während den  Treibjagten im Wasser hatte, konnte mit einem Biss rechnen.
Allerdings waren die wenigen Treibjagten von sehr kurzer Dauer und meistens hatte ich genau in diesem Zeitpunkt meinen Köder an einer anderen Stelle platziert. :-(
 Immerhin konnte ich einige Treibjagten nutzen und es reichte bis am Mittag doch noch für ein paar gute Eglis.
Köder:
Kleiner Mistwurm an der Zweiergambe
und
2-3inch Gummi am 5 gr.Jigkopf
Professionelles Auswassern.:-)
Echtes Männerspielzeug!!!!

Sonntag, 3. Juli 2016

Challenge auf dem Bielersee: Zäpflifischen gegen Kunstköder

Heute war der Mistwurm an der Zapfenmontage der absolut überlegene Sieger!!!
Während Dänu sich mit den verschiedensten Kunstköder abmühte und bis auf einige abgebissenen Gufis einem kleinen Hecht und einem guten Egli keine weiteren Fischkontakte hatte, setzte ich auf die etwas gemütlichere Methode und fischte mit dem Mistwurm an der Zapfenmontage.
Montage:
3gr. Zapfen, Haken 9/16
Mistwurm
Hier das Endergebniss.
Innert zwei Stunden brachte ich 23 gute Eglis aufs Boot.:-)


Sonntag, 19. Juni 2016

"Gümelä" auf dem Bielersee

Bei garstigem Wetter und nach längerer suche trafen Dänu und ich doch noch auf einige Bielerseeräuber.
Der erste Hecht stieg auf einen 15 cm. langen Gummifisch am 20 gr. Jigkopf ein.
Danach fischten wir vom treibenden Boot aus mit dem 3 inch Gummi am 5-7gr. Jigkopf in einer Wassertiefe von ca. 3 meter und brachten so einen zweiten Hecht und 4 schöne Eglis  an den Haken.      
           

Freitag, 3. Juni 2016

Spontaner Kurzausflug an die Schüss

An den Aktivitäten im Wasser gab es  heute Abend nichts zu bemängeln ,aber leider hielt sich die Grösse der Fische ziemlich in grenzen. 
Ich hatte erstaunlich viele Fischkontakte doch nur eine Bafo (30cm.) war gut massig.
Köder:
Pointer Chartreuse shad 48mm. dd
von
Lucky craft
In diesem Jahr sind mir die vielen kleinen Bafos in der Schüss besonders aufgefallen.
Eigentlich ein gutes Zeichen fürs Gewässer.
Aber wo sind die grossen Bafos???

Donnerstag, 2. Juni 2016

Fario-Duo aus der Emme

Bei niedrigem Wasserstand liegen solche Stellen oftmals im Trockenen und werden erst wieder mit dem ansteigen der Emme(ca.15m3/s) zu einem guten Hotspot.
Solche Rinnen bieten Schutz und sind gute Futterstellen. 
Die Rinne war ca. 1meter breit 5 meter lang und 50-100cm- tief
Vor einigen Tagen war hier kein einziger Tropfen Wasser und heute brachte ich an der
selben Stelle eine gute Bafo (32cm.) an den Haken.
Köder:
Pointer Chartreuse shad 48mm. dd
von
Lucky craft
Auf die Katzenhaarnymphe ist verlass !!!
Eigentlich fische ich nur anfangs Saison mit dem Zapfen im Bach wenn das Wasser die 10 c° Marke noch nicht überschritten hat und die Bafos oft lethargisch in ihren Verstecken stehen und nichts von meinen Wobbler wissen wollen, oder wenn das Gewässer anders kaum zu befischen ist. 
Auf dem Nachhauseweg legte ich heute bei einer kleinen Schleuse  noch einen kurzen Stopp ein und fischte mit dem Zapfen die tiefen Gumpen ab.
Gute Massbafo(31cm.)
Köder:
Katzenhaarnymphe mit einer Schlaufe im Vorfach eingebunden.
Haken 9/14
Wurm
Eingebundene Nymphe

Dienstag, 17. Mai 2016

Schöne Emme-Fario

Kein unbekannter Fisch.
Ende April hatte Dänu das erste  mal ein kurzes Intermezzo mit der Bafo aber konnte sie leider nicht zum definitiven anbeissen überzeugen.
(Dänu schätzte die Bafo damals auf gute 45cm.)
Heute war das Glück auf meiner Seite. :-)
Ein platzierter Wurf vor den Stein wo sich die Bafo aufhielt, zwei mal twitchen und Päng!!!!
Der Kampf war lanciert.
Die Bafo schwamm sofort in die Flussmitte und versuchte sich mit allen möglichen Sprungeinlagen und Gabriolen wieder vom Hacken zu befreien.
Erst nach mehreren Fluchtversuchen und unendlichem Nervenkitzel konnte ich die Bafo (47cm.) sicher über den Feumer ziehen.
Köder:
Pointer Chart Back 48mm.dd
von
Lucky craft
Tip !!!
Bachforellen sind Standorttreu. Vor allem die grösseren Exemplare.
Wenn man eine gute Bafo im Drill verliert, sollte man sich die Stelle gut merken und immer wieder mal vorbei gehen und einige Würfe machen.
So brachte ich schon die eine oder andere  verloren geglaubte Bafo doch noch an den Haken.

Anscheinend wussten nicht nur Dänu und ich von der Forelle.
Die Verletzung auf dem Kopf zeigt, dass die Bafo schon einmal einen Köder los werden musste.
Die Wunde auf dem Kopf war noch ziemlich frisch.
Könnte von einem Wobbler oder Tyrolersystem sein